Das Peter Grünberg Institut (PGI) erforscht neue Phänomene kondensierter Materie, entwickelt neuartige Materialien und funktionelle Strukturen im Nano- und Quantenmaßstab und erarbeitet innovative experimentelle und theoretische Methoden. Das Hauptaugenmerk unserer Forschung liegt auf möglichen Anwendungen in der Informationstechnologie und verwandten Bereichen. Besonders im Fokus stehen dabei Quantenmaterialien, Quantencomputer und neuromorphes Rechnen. 

Schwerpunkte unserer Forschung

Device_For_Quantum_Computing

Quanten-Computing

Wir arbeiten gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie daran, in Jülich einen europäischen Quantencomputer aufzubauen.

Quantencomputing

Quantenmaterialien

Wir erforschen Quantenmaterialien mit dem Ziel, diese mittel- oder langfristig zur Speicherung und Verarbeitung von Informationen nutzbar zu machen.

Neuromorphic

Neuromorphes Rechnen

Wir erforschen einen Rechenansatz nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns in allen dafür nötigen Ebenen, von Materialien über Schaltkreis-Design bis Systemintegration.

Meldungen und Termine

Kryostat Quantencomputer

"EIN Quantum NRW"

Düsseldorf / Jülich, 7. März 2022 – Die nationale Technologieführerschaft in der Forschung und Entwicklung von Quantentechnologien weiter ausbauen, Fachkräfte für dieses Zukunftsfeld ausbilden und Anwendungen für die Wirtschaft und Großindustrie im Herzen Europas erschließen – das sind die Ziele des neuen Quantencomputing-Netzwerks „EIN Quantum NRW“, das die Expertise der Partner bündelt. Dazu informierten heute Ministerpräsident Hendrik Wüst, Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Bild

PGI-Kolloquium - Hybrid Event: Prof. Dr. Alexander Gray,
Temple University, Philadelphia, USA

Emergent phenomena at complex-oxide interfaces have become a vibrant field of study in the past two decades due to the rich physics and a wide range of possibilities for creating new states of matter and novel functionalities for potential devices. Electronic-structural characterization of such phenomena presents a unique challenge due to the lack of direct yet non-destructive techniques for probing buried layers and interfaces with the required Ångstrom-level resolution, as well as element and orbital specificity.

Ausgewählte Projekte und Kooperationen

QuantumFlagship

Wir bauen einen Europäischen Quantencomputer

Im Rahmen des EU-Quanten-Flaggschiff-Projektes „OpenSuperQ“ soll auf unserem Campus ein europäischer Quantencomputer mit 50 bis 100 supraleitenden Qubits entwickelt und betrieben werden. Wissenschaftler aus der ganzen Welt werden freien Zugang dazu haben. 

ML4Q

Robust Components for Quantum Computing

Im Exzellenzcluster “Materie und Licht für Quanteninformation” (ML4Q) wollen wir gemeinsam mit den Universitäten Köln, Aachen und Bonn neue Computer- und Netzwerkarchitekturen schaffen, die auf den Prinzipien der Quantenmechanik beruhen.

NEUROTEC

Neuro-inspirierte Technologien der künstlichen Intelligenz

Das neue Projekt "Neuro-inspirierte Technologien der künstlichen Intelligenz für die Elektronik der Zukunft“ bringt bestehende, international anerkannte wissenschaftliche Kompetenzen zusammen, um die Entwicklung innovativer IT-Konzepte über die klassische „von-Neumann-Architektur“ hinaus mithilfe energieeffizienter Komponenten zu ermöglichen.

JARA_FIT

Neue Konzepte in der Informationstechnologie.

In der Forschungsallianz JARA, Sektion JARA-FIT tragen wir dazu bei, die Grundlagen der Informationstechnologie der Zukunft zu schaffen.

JARA-CSD

JARA-Center for Simulation and Data Science (JARA-CSD)

In der Forschungsallianz JARA, Sektion JARA-CSD machen wir die Nutzung von Datenanalyse- und HPC-Systemen einem breiten wissenschaftlichen Anwenderspektrum zugänglich und schaffen neue Möglichkeiten für Spitzenforschung.