Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin
Decoding the human brain at systemic levels (INM-10)

Navigation und Service

Das JARA Institut „Brain structure function relationships: Decoding the human brain at systemic levels“ (JARA-BRAIN Institut [JBI] 1) ist ein gemeinsames Institut der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich im Rahmen der Jülich Aachen Research Alliance (JARA). Auf Jülicher Seite ist es ein Teilinstitut des Institutes für Neurowissenschaften und Medizin und auf Aachener Seite ein Institut der Medizinischen Fakultät ohne Aufgaben in der Krankenversorgung. Ziel des Institutes ist die translationale Hirnforschung, v.a. mit der Methode der Computational Neuroscience. Beabsichtigt ist insbesondere die Entwicklung eines konsistenten, skalenübergreifenden Modells von Hirnfunktion und –dysfunktion von der Ebene des einzelnen Neurons bis zum gesamten Gehirn. Dazu werden vereinheitlichte Protokolle auf allen Skalen entwickelt. Ziel ist es, Funktion und Dysfunktion bei psychisch Kranken besser zu verstehen und im Institut hieraus biologisch valide Modelle neuropsychiatrischer Erkrankungen abzuleiten, zu testen und diese perspektivisch als Ausgangspunkt für diagnostische Maßnahmen sowie therapeutische Innovationen anzubieten.

Das JARA-BRAIN Institut (JBI) 1 wird in Aachen und im Forschungszentrum Jülich von dem gleichen Direktorium geleitet, dieses besteht derzeit aus den JARA-Professoren:

Geschäftsführende Direktorin

Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Ute Habel

Stellv. Geschäftsführender Direktor

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Markus Diesmann

Direktorin

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Sonja Grün

Geschäftsführer

Dr. rer. medic. Volker Backes

Arbeitsgruppen

Das JBI 1 / INM 10 hat neben den Arbeitsgruppen der Direktoren/Innen zwei Arbeitsgruppen:

Funktion kortikaler Schaltkreise

Leitung: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Dirk Feldmeyer

Struktur kortikaler Funktionseinheiten

Leitung: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Joachim Lübke


Servicemenü

Homepage