Navigation und Service

Seltsamkeit & Hyperkerne

Baryon-baryon Wechselwirkungen sind für das Verständnis von Neutronensternen wichtig und zeigen den Einfluss der Strange-Quarks in der Kernphysik. Hyperkerne sind dabei ein wichtig Informationsquelle über die Eigenschaften dieser Wechselwirkung.

Seltsamkeit & Hyperkerne

Anregungsspektrum  von 6-Li und 7-Lambda LiVergleich der Anregungsspektren von 6-Li und 7-Lambda Li für verschiedene Hyperon-Nukleon Wechselwirkungen.
Copyright: Hoai Le

Wir erforschen die Baryon-Baryon Wechselwirkung und Wenig-Baryonen Systeme, die "seltsame" Baryonen wie Lambda-, Sigma- und Xi-Baryonen enthalten. Im Rahmen der chiralen effektiven Feldtheorie berücksichtigen wir dabei die wesentlichen Symmetrien der Quantenchromodynamik, der Theorie der starken Wechselwirkung. Die Wechselwirkung der "seltsamen" Baryonen mit normaler Kernmaterie ist für viele Bereiche der Kernphysik interessant. Sie ist ein wichtiger Zugang die Auswirkungen der sogenannten chiralen Symmetriebrechung und Quarkflavor Symmetriebrechung auf Kernkräfte zu untersuchen. Außerdem spielen die Kräfte eine wesentliche Rolle, wenn man die Eigenschaften von Neutronensternen verstehen möchte. Ihre Stärke bei Dichten, die der Saturierungsdichte von Kernmaterie entsprechen, beeinflusst entscheidend die Masse und Größe dieser astrophysikalischen Objekte.

Um die Eigenschaften der Wechselwirkungen besser festlegen zu können, sind Vorhersagen für Hyperkerne, bei denen ein Proton oder Neutron durch ein Hyperon ausgetauscht wird, der Schlüssel. Wir verwenden verschiedene numerische Methoden, einschließlich des "Jacobi No-Core Shell Models", um die Wechselwirkung in Zusammenhang mit den Eigenschaften der Hyperkerne zu bringen.