Suche

zur Hauptseite

Geschäftsbereich P

Navigation und Service


Wissenschaft online – Das Forschungszentrum Jülich virtuell erleben! (Fokus: Corona)

Anfang
12.11.2020 15:00 Uhr
Ende
12.11.2020 16:00 Uhr

Spitzenforschung vom heimischen Sofa aus erleben: Diese Möglichkeit bietet nun das Forschungszentrum Jülich an. Videokonferenzen mit Mitarbeitenden geben Ihnen einen Einblick in verschiedene Forschungsgebiete sowie die Karrieremöglichkeiten am Forschungszentrum.

Zu Beginn beschäftigt sich Prof. Dr. Birgit Strodel mit dem allgegenwärtigen Thema Corona. Denn zu genau diesem Thema forscht die Jülicher Wissenschaftlerin am Institute of Biological Information Processing (IBI-7: Structural Biochemistry). Der Ausbruch von COVID-19 entwickelte sich aufgrund des virulenten Charakters von SARS-CoV-2 zu einer Pandemie, die bis Ende September 2020 weltweit fast 35 Millionen Fälle und mehr als 1 Million Todesopfer forderte. Das Genom von SARS-CoV-2 kodiert für verschiedene Proteine, darunter die Hauptprotease, welche eine wesentlichen Rolle bei der Vermehrung des Virus spielt und damit ein Angriffspunkt für mögliche Medikamente darstellt.
Die Gruppe von Birgit Strodel setzt modernste computergestützte Techniken der Medikamententwicklung ein, um potenzielle Inhibitoren der Hauptprotease zu identifizieren. Dabei werden Millionen von chemischen Substanzen mit verschiedenen Algorithmen hinsichtlich ihrer Fähigkeit, das aktive Zentrum der Hauptprotease zu blockieren, analysiert. Mit diesem Ansatz konnten Strodel und Mitarbeiter bereits zehn Substanzen identifizieren, die beim Test im Reagenzglas tatsächlich eindrucksvoll die Hauptprotease ausschalteten. Ob das auch in mit SARS-CoV-2 infizierten Zellen funktioniert, wird gerade am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig untersucht. In der momentanen Phase der Pandemie hat sich Strodel auf existierende Medikamente und Naturstoffe konzentriert, da diese viel schneller für eine tatsächliche Behandlung von COVID-19 zugelassen werden könnten als es bei der Entwicklung eines neuen Medikaments möglich wäre, was im allgemeinen länger als ein Jahrzehnt dauert.

Prof. StrodelCopyright: Forschungszentrum Jülich

Im Anschluss stellt Ihnen Alissa Aarts, Recruiterin aus dem HR-Bereich, die Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten am Forschungszentrum Jülich vor und gibt Ihnen nützliche Informationen zum Bewerbungsprozess und hilfreiche Tipps!

Kurze Filme und Fotos ergänzen das interaktive Format. Rückfragen der Teilnehmenden und ein gemeinsamer Austausch sind eindeutig erwünscht.

Wer über eine Internetverbindung und einen PC oder ein Tablet (gerne auch mit Kamera und Mikrofon) verfügt, kann sich zur angegebenen Zeit dem Termin anschließen. Für den Termin ist keine Anmeldung nötig.
Der Einwahllink für BigBlueButton

 Hinweise zum Umgang mit BigBlueButton (PDF, 329 kB)


Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!



Servicemenü

Homepage