Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IAS-7 - Zivile Sicherheitsforschung
Kennziffer: 2020D-058

test

Die Bewegung als Fußgänger beeinflusst unser tägliches Leben in vielerlei Situationen. Ein tiefergehendes Verständnis der zugrunde liegenden Prinzipien des Fußverkehrs kann dazu beitragen, den Komfort und die Sicherheit u.a. in komplexen Gebäuden, bei Großveranstaltungen oder in Verkehrsinfrastrukturen zu verbessern. Dabei spielen physische wie psychische Faktoren gleichermaßen eine wichtige Rolle. Der Institutsbereich "Zivile Sicherheitsforschung" im Institute for Advanced Simulation beschäftigt sich daher unter anderem mit der Bewegungsdynamik und dem Verhalten in Menschenansammlungen.
Laborexperimente mit großen Menschenmengen stellen einen zentralen empirischen Zugang zur Erforschung von Fußgängerdynamiken dar. Forschung und Lehre finden in enger Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal und der Ruhr Universität Bochum statt.

Verstärken Sie uns in diesem Bereich als

Doktorand (w/m/d) – Experimentelle Forschung der Fußgängerdynamik

Ihre Aufgaben:

Sie werden Teil des von der EU geförderten Forschungsprojektes CrowdDNA und arbeiten in enger Kooperation mit anderen Forscher/innen. Hauptziel des Projektes ist es neue technische Hilfsmittel zum computergestützten Crowd-Management zu entwickeln mit denen die Sicherheit beispielsweise bei Großveranstaltungen verbessert werden kann. Dazu werden sowohl experimentelle Daten erhoben sowie Simulationsrechnungen durchgeführt.
Zu unseren Aufgaben innerhalb des Projektes zählen die Messung, das Verstehen und die Verknüpfung von Bewegungen in Menschenmengen auf unterschiedlichen Skalen (makroskopisch bis individuelle Körperbewegung) basierend auf empirischen Daten aus kontrollierten Experimenten.
Ihre Aufgaben im Detail:

  • Konzeptionierung und Durchführung von Experimenten zur Fußgängerdynamik
  • Anwendung verschiedener Sensorik zur individuellen Laufwegsbestimmung und 3D Bewegungsanalyse
  • Synchronisation, Fusion und Analyse der erhobenen Daten
  • Weiter- und Neuentwicklung von Methoden zur Datenanalyse
  • Enge Zusammenarbeit mit einem Team bestehend aus Physikern, Mathematikern, Ingenieuren, Soziologen und Psychologen
  • Präsentation und Veröffentlichung Ihrer Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und in Fachzeitschriften

Ihr Profil:

  • Masterstudium oder vergleichbarer Abschluss in Physik, Mathematik, Informatik oder vergleichbaren Fachrichtungen
  • Interesse an der Konzeptionierung und Anwendung von Sensorsystemen sowie deren technischen Umsetzung für den Experimentaufbau
  • Erfahrung in der Programmierung (vorzugsweise Python)
  • Fähigkeit zur Planung, Organisation und Darstellung von komplexen Abläufen
  • Hohe Eigeninitiative
  • Soziale und kommunikative Kompetenz für die Zusammenarbeit in und mit interdisziplinären Teams
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Unser Angebot:

  • Eine exzellente wissenschaftliche und technische Infrastruktur für herausragende Forschung
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an internationalen Konferenzen und Projekttreffen
  • Betreuung und Beratung bei der Entwicklung eines individuellen wissenschaftlichen Profils
  • Vielfältige Möglichkeiten, um Arbeit und Familienleben zu vereinbaren (flexible Arbeitszeiten, Mobiles Arbeiten)
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (75 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).
  • Informationen zur Beschäftigung als Doktorand/in im Forschungszentrum Jülich finden Sie hier http://www.fz-juelich.de/gp/Karriere_Docs


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.