Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: PGI-7 - Elektronische Materialien
Kennziffer: 2020-254

test

Das Peter Grünberg Institut - Elektronische Materialien (PGI-7) betreibt Spitzenforschung an memrisiven Bauelementen für den Einsatz in energieeffizienten Rechnerkonzepten der künstlichen Intelligenz. Für diese Forschung werden Bauelemente designt und mit Methoden der Mikro- und Nanotechnologie unter Reinraumbedingungen hergestellt. Dazu stehen im PGI und in der Helmholtz Nano Facility (HNF), einem 1000qm großen Reinraum zur Herstellung von Halbleiterbauelementen, moderne Anlagen und das Prozess-Know-how zur Verfügung.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Ingenieur / Naturwissenschaftler (w/m/d) Halbleiter-, Mikro- und Nanotechnologie

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung und Anwendung komplexer Prozesse zur Herstellung von Mikro- und Nanobauelementen für neuromorphe Computer mit Methoden der Halbleitertechnologie
  • Unterstützung bei der Umsetzung des Bauteilkonzepts in einen Herstellungsprozess, bei der Auswahl und beim Einsatz notwendiger Techniken sowie beim Entwurf von Run-Sheets
  • Betreuung technischer Anlagen zur Prozessierung und Charakterisierung, Verfahrens- und Prozessplanung sowie Dispositionen
  • Dokumentation der F&E-Arbeiten
  • Schulung von Nutzern an den Anlagen und in den Prozessen
  • Verantwortliche Planung und Organisation sowie Veranlassung der Durchführung der Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten der Anlagen

Ihr Profil:

  • Technisches Bachelorstudium in Physik, Chemie, Materialwissenschaften, Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Praktische Erfahrungen in mindestens zwei der nachfolgenden Bereiche: Halbleiterprozesstechnik, Gasphasenprozesse zum Schichtwachstum, lithographische Techniken, Maskenlayout, Strukturierungsverfahren und prozessbegleitende Analytik
  • Kenntnisse im Umgang mit komplexen Anlagen und Vakuumtechnik, z.B. aus den Bereichen MOCVD, ALD, PVD, RTP, RIBE, etc.
  • Kenntnisse im Umgang mit giftigen, explosiven und korrosiven Gasen sowie Chemikalien
  • Hervorragender technischer Sachverstand, Praxiserfahrung und Interesse an Hochtechnologie
  • Strukturierte und systematische Arbeitsweise
  • Software-Kenntnisse: Microsoft Office, insb. Excel, LabVIEW, Matlab, Python o. Ä.
  • Sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse
  • Fähigkeit zum engagierten und selbstständigen Arbeiten
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Gute Teamfähigkeit

Unser Angebot:

  • Hervorragende technische Infrastruktur
  • Abwechslungsreiches und herausforderndes Aufgabengebiet in einem interdisziplinären, international aufgestellten Team
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Option der Entfristung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.08.2020 über unser
Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.