Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: JSC - Jülich Supercomputing Centre
Kennziffer: 2020-148

test

Das Jülich Supercomputing Centre (JSC), eingebettet im lebendigen Forschungsumfeld des Forschungszentrums Jülich, ist ein deutsches nationales Supercomputing-Zentrum. In Zusammenarbeit mit führenden Technologieanbietern werden Hardware-Architekturen für zukünftige Supercomputer mitgestaltet.

Im Rahmen der langfristig angelegten deutsch-französischen Kollaboration AIDAS bieten wir eine Position als

Softwareentwickler (w/m/d) Optimierung von Anwendungen auf neuartigen Rechnerarchitekturen

Ihre Aufgaben:

Sie sind für die Portierung und Optimierung von Simulationsanwendungen auf heterogenen, modularen Supercomputern zuständig und stehen in direktem Kontakt mit den Anwendungsentwicklern. Ihre Tätigkeiten umfassen:

  • Mitarbeit bei der Analyse von Simulationsanwendungen, in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Entwicklern
  • Identifikation von Optimierungspotential, insbesondere bzgl. architekturspezifischen Anpassungen im Hinblick auf Skalierungs- und Leistungsverbesserungen der Anwendungen
  • Implementierung von spezifischen Code-Änderungen sowie Koordination, Betreuung und Unterstützung der Anwendungsentwickler in Teilen der Software-Entwicklung, die sie selber übernehmen
  • Benchmarking auf den Hardware-Prototypen und Produktionssytemen sowie Analyse der Ergebnisse
  • Installation von Bibliotheken
  • Präsentation/Publikation der Ergebnisse in Projekt-Treffen, Workshops und Konferenzen.

Ihr Profil:

Erforderliche Kenntnisse oder Erfahrungen:

  • Masterstudium in Informatik, Mathematik, Physik oder einem verwandten Fach der Naturwissenschaften. Eine Promotion ist wünschenswert.
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit und Eigeninitiative
  • Nachweisliche Erfahrung in Software-Entwicklung, Benchmarking, und Anwendungsoptimierung
  • Kenntnisse im Umgang mit Unix-basierten Betriebssystemen
  • Mindestens eine der Programmiersprachen C, C++, Fortran, oder Python
  • Parallelprogrammierung mit MPI, OpenMP oder pthreads
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität und die Bereitschaft zu Dienstreisen zu Projekttreffen innerhalb Europas


Wünschenswerte Kenntnisse und/oder Erfahrung:

  • Gute Deutschkenntnisse. Französischkenntnisse sind von Vorteil.
  • Nutzung von Softwaremanagementwerkzeugen wie SVN und Git
  • Vorhandene Erfahrung in Anwendererunterstützung
  • Gute Kenntnisse von Computer-Architekturen und Verständnis von deren Einfluss auf Anwendungsverhalten/Leistung

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem interdisziplinären und internationalen Umfeld sowie einer kollegialen Arbeitsatmosphäre
  • Herausragende Forschungs- und Rechnerinfrastruktur eines der größten Forschungszentren Europas, mit der zusätzlichen Möglichkeit für mehrere Wochen Arbeitsaufenthalt beim Projektpartner CEA, der das größte Rechenzentrum Frankreichs betreibt.
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken durch ein umfangreiches Trainings- und Weiterbildungsangebot, inklusive der Möglichkeit einer Erweiterung der Arbeit in Form einer Doktorarbeit
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 - 14 TVöD-Bund


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.