Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-10 - Modellierung von Energiesystemen
Kennziffer: 2019D-167

test

Das IEK-10 beschäftigt sich mit der Entwicklung von maßgeschneiderten Modellen und Algorithmen zur Simulation und Optimierung von dezentralen, integrierten Energiesystemen. Solche Systeme sind durch eine hohe zeitliche und lokale Variabilität der Bereitstellung und des Bedarfs von Energie sowie durch eine intensive Kopplung von Stoff- und Energieströmen gekennzeichnet. Die Forschung am IEK-10 zielt darauf ab, skalierbare und echtzeitfähige Methoden und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die den energieoptimierten, kosteneffizienten und sicheren Entwurf und Betrieb zukünftiger Energiesysteme ermöglichen.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) im Bereich "Cloud-basierte Optimierung von Energiesystemen auf Basis dynamischer Modelle"

Ihre Aufgaben:

Das Energiesystem auf dem Campus des Forschungszentrums Jülich mit Erzeugungsanlagen, Verteilnetzen und Gebäuden soll im Zuge der Initiative Living Lab Energy Campus (LLEC) vollständig digitalisiert werden. Auf dieser Basis sollen Messdaten und dynamische Systemmodelle für eine optimierte Regelung der Anlagen und Teilsysteme genutzt werden. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier:
https://www.fz-juelich.de/llec/DE/Home/home_node.html

  • Im Rahmen dieser Doktorarbeit soll eine Methode entwickelt werden, um dynamische Systemmodelle für eine cloud-basierte Optimierung des Systembetriebs zu nutzen.
  • Dazu sollen Modelle für Komponenten und Teilsysteme erstellt werden, die für eine modell-prädiktive Regelung des Systems genutzt werden können.
  • In einer Cloud-Umgebung sollen diese Teilmodelle automatisiert zu Systemmodellen zusammengefügt und in die Regelung des Energiesystems eingebunden werden.
  • Dabei bietet der Umbau der Energieversorgung am Forschungszentrum Jülich die besondere Chance, die entwickelten Methoden im Realbetrieb des Systems zu demonstrieren und zu bewerten.

Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik, Wirtschaftsingenieurwesen, Computational Engineering Science oder vergleichbaren Bereichen
  • Kenntnisse im Bereich der Modellierung von Energiesystemen
  • Kenntnisse im Bereich der mathematischen Optimierung
  • Programmierkenntnisse in Python und Modelica sind von Vorteil
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Hohe Flexibilität und großes Engagement

Unser Angebot:

  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Vergütung erfolgt analog der Entgeltgruppe 13 (50%) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund).
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019D-167: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.