Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: 2019D-164

test

Der Übergang zu einem nachhaltigen Energiesystem erfordert den Einsatz neuer, effizienter Technologien für das Umwandeln, Speichern und Verteilen von regenerativ erzeugten Strom und Wärme. Das IEK-3 steht an der Spitze dieser Bemühungen. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern aus Forschung und Industrie entwickeln wir Lösungen für mobile und stationäre Anwendungen. Wir erforschen Wasserstoff als Energieträger und wie wir diesen effizient produzieren, verteilen, speichern und nutzen können. Zudem arbeiteten wir an wegweisenden Innovationen für Brennstoffzellensysteme und verwandte Technologien und entwickeln Konzepte und Modelle für das Energiesystem der Zukunft.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d) - Entwicklung von Hochtemperatur- Polymermembran-Brennstoffzellen (HT-PEFC)

Ihre Aufgaben:

Ein wichtiges Ziel bei der Entwicklung von HT-PEFC ist die Verbesserung der Reaktionskinetik an der Kathode und damit der gesamten elektrischen Leistung der Brennstoffzelle. Diese wird vor allem durch eine teilweise Vergiftung der Kathode durch den Phosphorsäureelektrolyt gemindert. Der hier verfolgte Lösungsansatz besteht in der Substitution von Phosphorsäure durch protonenleitende ionische Flüssigkeiten (PIL). Die Arbeiten werden im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekts „HIFI-PEFC“ in Kooperation mit externen Forschungseinrichtungen und Industriepartnern durchgeführt. Verschieden substituierte PILs mit variierenden Eigenschaften werden von dem externen Kooperationspartnern geliefert.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen die:

  • Immobilisierung der vielversprechendsten PILs in Polymerenmembranen vom Polybenzimidazoltyp
  • Adaption des Fügeprozesses zum Verbinden von Membranen und Katalysatorschichten zu Membran-Elektrodeneinheiten (MEAs) für die neuartigen, PIL-dotierten Polymermembranen, um Einzelzellen und als Ziel auch Stacks in bereits bestehenden HT-PEFC-Messständen zu testen
  • Elektrochemische Charakterisierung der MEAs bei verschiedenen Betriebsbedingungen für einen Leistungsvergleich mit herkömmlichen, phosphorsäurebasierten Membranmaterialien. Ermittlung der optimalen Betriebsparameter und der Alterungsstabilität der neuen PIL-basierten MEAs für den PEFC-Betrieb

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Chemie, Ingenieurwesen, Materialwissenschaften, Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Kenntnisse im Bereich der physikalischen Chemie und Elektrochemie
  • Kenntnisse im Aufbau und Betrieb von Testständen
  • Kenntnisse im Bereich von Schichtverbunden
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Hohe Flexibilität und großes Engagement
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
  • Teilnahme an Projektreffen und internationalen Tagungen
  • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
  • Kontinuierliche fachliche Betreuung
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Vergütung erfolgt analog der Entgeltgruppe 13 (75%) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund). Eine über die Grundvergütung hinausgehende Vergütung ist ggf. möglich
  • In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 25.08.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019D-164: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.