Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-1 - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren
Kennziffer: 2019-458

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Werkstoffsynthese und Herstellungsverfahren (IEK-1) - bietet eine dynamische und internationale Arbeitsumgebung. Wir entwickeln Materialien und Komponenten für fortschrittliche Energiewandler und Hochleistungsspeicher (insbesondere oxidkeramische Brennstoffzellen, Festkörper-Batterien, Wärmedämmschichten für Gasturbinen und Gastrennmembranen). Den Schwerpunkt bilden anorganische Materialien, die als Funktionsschichten aus Pulvern oder über die Gasphase prozessiert werden. Unsere Arbeit beinhaltet die schnelle Übertragung der wissenschaftlichen Resultate und der entwickelten Technologien in die Industrie.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) - Elektrochemische Speicher (Next Generation Batteries)

Ihre Aufgaben:

Batterien der nächsten Generation werden für Anwendungen im Automobil und in der stationären Energiespeicherung zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Wesentliche Schwerpunkte der Forschung und Entwicklung sind hierbei, die Energiedichte und die Betriebssicherheit der Batterien zu erhöhen, wobei besonders der Ansatz der Festkörperbatterie (all solid state battery) vielversprechend ist. Für eine wissensbasierte Verbesserung zukünftiger Batteriegenerationen müssen jedoch auch neue Analysemethoden entwickelt werden, besonders für Li im Betrieb der Zellen. Im Rahmen eines BMBF-geförderten Verbundprojekts gehören daher u. a. folgende Tätigkeiten zu Ihren Aufgaben:

  • Herstellung von keramischen Festkörperbatterien der nächsten Generation unter Verwendung von modernsten, industriell etablierten Synthese- und Herstellungsverfahren für keramische Pulver und Bauteile
  • 2D und 3D Analyse von Li mittels fortschrittlicher Verfahren der Ionenstrahl-Analytik (RBS, NRA, PIXE/PIGE) und mit Neutronen (PGAA; n-depth profiling) in den hergestellten Zellen (operando – Analytik)
  • Komplementäre, vorgeschaltete Analyse der nötigen Ausgangspulver, Pasten und Schlicker sowie der hergestellten Bauteile und Zellen im Hinblick auf Qualität und Leistungsfähigkeit (u.a. Röntgendiffraktometrie (XRD), verschiedene Arten der Mikroskopie, Sekundärionen-Massenspektrometrie (SIMS), elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS), uvm.)
  • Auswertung und Dokumentation bzw. Publikation der Untersuchungsergebnisse besonders im Hinblick auf industrielle Umsetzbarkeit
  • Zusammenarbeit mit und Betreuung von Promovierenden
  • Abstimmung mit Projektpartnern


Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit anschließender Promotion in einem naturwissenschaftlichen oder ingenieurtechnischen Fachgebiet mit werkstoffwissenschaftlicher Ausrichtung
  • Fundierte werkstoff- und naturwissenschaftliche Kenntnisse
  • Möglichst Erfahrung im Bereich Präparation und Herstellung keramischer Materialien und/oder sekundärer Batteriezellen oder Analysemethoden basierend auf Ionen oder Neutronen
  • Kenntnisse in Festkörperchemie und Elektrochemie sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Betreuung von Projekten sowie Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ein hohes Maß an Flexibilität sowie die Bereitschaft zu großem Engagement

Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interdisziplinären und internationalen Team im Bereich der anwendungsnahen Forschung und Entwicklung
  • Hervorragende Infrastruktur für experimentelle Arbeiten mit hoher wissenschaftlicher Relevanz
  • Enge Zusammenarbeit mit renommierten Forschungseinrichtungen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 26.01.2020 über unser
Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-458: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.