Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IBG-3 - Agrosphäre
Kennziffer: 2019-266

test

Das Institut für Bio- und Geowissenschaften - Agrosphäre (IBG-3) trägt zu einem verbesserten Verständnis und zuverlässigen Vorhersagen hydrologischer und biogeochemischer Prozesse in terrestrischen Systemen bei. Die Modellierung des terrestrischen Systems in Supercomputerumgebungen und die Analyse großer Datensätze sind am IBG-3 zentrale Bestandteile der wissenschaftlichen und angewandten Forschung. Das IBG-3 ist ein aktives Mitglied des Centre of High-Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems (HPSC TerrSys), Geoverbund ABC/J, Deutschland (http://www.hpsc-terrsys.de). IBG-3 und HPSC TerrSys nehmen eine führende Position bei der Entwicklung und Anwendung paralleler Softwaretechnologien in den Geowissenschaften ein.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Post-Doc (w/m/d) im Forschungsbereich „Terrestrische Modellierung“

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen eines großen Kooperationsprojektes der Helmholtz-Gemeinschaft zum Thema „Anpassung an den Klimawandel“ umfassen Ihre Aufgaben im Wesentlichen:
Aufbau und Durchführung groß angelegter terrestrischer Systemsimulationen über dem europäischen Kontinent auf der Grundlage neuartiger Szenarien und Handlungsabläufe

  • Auswertung der Simulationsergebnisse mit Hilfe fortschrittlicher Datenanalyse-Technologien
  • Information der Ergebnisse an verschiedene Sektoren
  • Formulierung von Anpassungsstrategien auf Basis der Ergebnisse
  • Erstellung komplexer Arbeitsabläufe in Supercomputing-Umgebungen
  • Umgang mit großen Datensätzen
  • Interaktion in einem großen Team von Wissenschaftlern

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Geowissenschaften, Physik, Informatik oder verwandten Bereichen
  • Dokumentierte Erfahrung in geowissenschaftlicher Modellierung und Analyse
  • Erfahrung mit Supercomputerumgebungen
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären und internationalen Team
  • Sehr gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse


Unser Angebot:

  • Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, ideal gelegen zwischen den Städten Köln, Düsseldorf und Aachen.
  • Mitarbeit in einem Institut einer der größten Forschungseinrichtungen Europas
  • Nutzung einer exzellenten wissenschaftlichen und technischen Infrastruktur
  • Teilnahme an internationalen Workshops und Konferenzen
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-266: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.