Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Elektrochemische Verfahrenstechnik
Kennziffer: 2019-258

test

Wissenschaftlich-technische Kompetenzfelder des Instituts für Energie- und Klimaforschung – Elektrochemische Verfahrenstechnik (IEK-3) sind elektrochemische Wandler mit Elektrolyten aus Polymermembranen (PEM-FC & EC) und Keramik (SOC) sowie chemische Wandler zur autothermen Reformierung, katalytischen Gasnachbehandlung und Kraftstoffsynthese. Es werden vollständige Energiesysteme und verfahrenstechnische Komponenten sowie elektrochemische und katalytische Vorgänge und Prozessführungen experimentell und theoretisch untersucht.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) - Entwicklung und Validierung von Infrastrukturen in der Sektorkopplung

Ihre Aufgaben:

Im Projekt "Living Lab Energy Campus (LLEC)" will das Forschungszentrum Jülich am eigenen Beispiel zeigen, wie die energiepolitischen Ziele der Energiewende durch einen systemorientierten Ansatz und die Nutzung innovativer Techniken in einem bestehenden baulichen Umfeld erreicht werden können. Der ganze Forschungscampus wird dabei zu einem großen Experimentierfeld, in dem die Wechselwirkungen zwischen Technik, Energieträgern und Verbrauchern untersucht werden. Ein Teilprojekt innerhalb des LLEC umfasst die Demonstration großskaliger Wasserstofferzeugung und -speicherung mittels innovativer LOHC-Technologie im Verbund mit KWK-Anlagen, dynamischer Pipeline und Rückverstromung durch eine AFC-Brennstoffzelle. Die systemanalytische Begleitforschung des Demonstrationsprojektes umfasst die Bewertung von Power-to-Gas Systemen im Rahmen einer flexiblen Sektorkopplung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Speichertechnologien.

In diesem Zusammenhang umfassen Ihre Aufgaben im Wesentlichen:

  • Aufbau und Betrieb einer dynamischen H2- und O2-Pipeline
  • Analyse der Wechselwirkungen zwischen Elektrolyseur und LOHC-Speicher
  • Betrieb einer mit reinem H2- und O2-betriebenen, alkalischen Brennstoffzellenanlage im Leistungsbereich von 100 kW(el) zur Rückverstromung
  • Gastrocknung, -verdichtung, -reinigung
  • Analytik der Gaszusammensetzungen
  • Modellierung der Anlage, um das dynamische Verhalten abbilden zu können
  • Virtuelle Kombination unterschiedlicher Anlagenbauteile, um die Anlagenkomponenten hinsichtlich des gewünschten Betriebsverhaltens zu optimieren


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik, Versorgungstechnik, Energietechnik, Erneuerbare Energien, Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Interesse an energietechnischen Fragestellungen theoretisch und praktisch zu arbeiten
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • Fundierte Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern
  • Hohe Flexibilität und großes Engagement


Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Teilnahme an Projekttreffen sowie internationalen Tagungen
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe EG 13 TVöD-Bund


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 18.08.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-258: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.