Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-5 - Photovoltaik
Kennziffer: 2020M-024, Ingenieurwissenschaften

Masterarbeit: Analyse zu Potenzialen der Photovoltaik für das Rheinische Braunkohlerevier im Zuge des Strukturwandels

Das Institut:
Am Institut für Energie und Klimaforschung, Photovoltaik (IEK-5) werden sowohl physikalische Grundlagen als auch Technologien für effiziente und kostengünstige Solarzellen der Zukunft untersucht. Dabei wird das gesamte Spektrum der Forschung und Entwicklung von Materialwissenschaft über Prozess- und Solarzellenentwicklung bis hin zur Demonstration zukunftsweisender Konzepte für neue Märkte bedient. (https://www.fz-juelich.de/iek/iek-5/)

Aufgabengebiet:
Das Rheinische Braunkohle Revier steht vor einer seiner größten Herausforderungen durch den beschlossenen Ausstieg aus der Kohle-Verstromung bis zum Jahr 2038. Es muss nicht nur die elektrische Leistung der Kraftwerke der Region ersetzt werden, sondern zugleich der Wegfall der Arbeitsplätze der Braunkohle-Wirtschaft kompensiert werden. Neben diesen Herausforderungen entsteht aber auch die Chance, zukünftige erneuerbare Energien und damit verbundene Innovationen voranzutreiben und das Gelingen der Energiewende zu demonstrieren. Für die Photovoltaik (PV) können neue Wertschöpfungsketten entstehen, welche nicht nur auf den bisher bekannten Standard-PV-Produkten fußen, sondern zudem durch die Entwicklung neuartiger PV-Konzepte geprägt sind. Integrierte Solarmodule beispielsweise in die Fassaden von Gebäuden oder in Schallschutzwänden sowie Module, welche schwimmend auf den Seen der Tagebaue installiert werden, sind Konzepte, welche wir als eine bedeutende Zukunftssäule sehen.

In dieser Masterarbeit sollen die Potenziale bekannter und zukünftiger PV-Produkte für das Rheinische Revier im Zuge des Strukturwandels untersucht werden. Hierbei soll zunächst eine Analyse der zur Verfügung stehenden Flächen (Freiflächen, Ackerflächen, Gebäude, Straßeninfrastruktur etc.) erstellt werden. Anschließend werden Ertragsstudien zur erzeugten elektrischen Leistung für standardisierte PV-Module sowie innovative PV-Konzepte durchgeführt. Als Input Parameter dienen dazu Kennzahlen der Solarzellen und Module, welche am IEK-5 entwickelt werden. Die Berechnung des Beitrags der PV im Rheinischen Revier in einem erneuerbaren Energieversorgungsnetz schließt die Arbeit mit einer Aussage zum Potenzial der PV im Rheinischen Revier ab.

Ihr Profil:

  • Sehr gute Noten in Bereichen der Ingenieurwissenschaften
  • Interesse an aktuellen energietechnischen Fragestellungen und am Strukturwandel im Rheinischen Revier
  • Fähigkeit selbstständig und analytisch in einem Projektteam zu arbeiten
  • Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in der Programmierung, Modellierung

Unser Angebot

  • Ein hochmotiviertes Team in einer der größten Forschungseinrichtungen Europas
  • Eine hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort
  • Die Arbeit wird vergütet

Die Stelle ist auf ein Jahr befristet.

Kontakt
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
Dr. Matthias Meier-Grüll
Institut für Energie und Klimaforschung, Photovoltaik (IEK-5)
Forschungszentrum Jülich

Tel.: 02461/61- 1552
E-Mail: ma.meier@fz-juelich.de

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an
Frau Andrea Mülheims
E-Mail: a.muelheims@fz-juelich.de