Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-3 - Techno-ökonomische Systemanalyse
Kennziffer: 2019M-132, Geowissenschaften, Georessourcenmanagement, Energietechnik, Maschinenbau, Physik

Masterarbeit: Techno-ökonomische Analyse zur Nutzung des Geothermiepotenzials im deutschen Energiesystem

Beginn der Arbeit: sofort / nach Vereinbarung

Hintergrund
Um das Ziel der Treibhausgasreduzierung bis ins Jahr 2050 zu erreichen, sind energiepolitische Maßnahmen erforderlich, die die Energieumwandlung auf Basis von erneuerbaren Energiequellen fördern und fossile Energiequellen ersetzen. Wind- und Solarenergie haben dabei den Nachteil, dass sie aufgrund ihrer Abhängigkeit von Wetterphänomenen in ihrer Erzeugung fluktuieren und somit nur in Kombination mit Speichern oder flexibler Nachfrage zur Versorgung beitragen können. Um Grundlast decken zu können, ist die Nutzung von Geothermie eine vielversprechende Option, die in Zukunft einen Beitrag zur sicheren Energieversorgung leisten könnte.

Ziel dieser Arbeit ist es, Potenziale der Oberflächen- und Tiefengeothermie für Deutschland zu bestimmen und dieses in der Auslegung eines zukünftigen Energiesystems zu berücksichtigen.

Aufgabenbeschreibung
Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der Nutzung des Geothermiepotenzials auf die Auslegung des deutschen Energiesystems untersucht werden.

Folgende Arbeitspakete sollen dabei im Wesentlichen bearbeitet werden:

  • Datenrecherche zu existierenden Geothermie-Kraftwerken und Möglichkeiten der Erschließung von oberflächennaher Erdwärme
  • Literaturrecherche und Identifikation von Kosten und Standortvoraussetzungen für Oberflächen- und Tiefengeothermie in Deutschland
  • Einbindung der Geothermiepotenziale in ein bestehendes Energiesystemmodell für Deutschland
  • Bestimmung des Einflusses der Nutzung von Geothermie auf das zukünftige deutsche Energiesystem anhand verschiedener Szenarienberechnungen

Anforderungen

  • Sehr gute Leistungen in Ihrem Studium der Geowissenschaften, des Georessourcenmanagements, der Energietechnik, des Maschinenbaus, der Physik oder eines vergleichbaren Studiengangs.
  • Interesse an aktuellen energietechnischen und –politischen Fragestellungen
  • Selbstständige und analytische Arbeitsweise innerhalb eines Projektteams
  • Kenntnisse einer objektorientierten Programmiersprache (z.B. Python, Matlab) von Vorteil
  • Kenntnisse eines Geoinformationssystems (z.B. QGIS, ArcGIS) von Vorteil

Unser Angebot

  • Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa
  • Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur
  • Intensive Betreuung der Arbeit vor Ort

Ansprechpartner

Theresa Groß
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Techno-ökonomische Systemanalyse
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich
E-Mail: t.gross@fz-juelich.de
Tel. 02461 61-96995

Kevin Knosala
Institut für Energie- und Klimaforschung (IEK)
IEK-3: Techno-ökonomische Systemanalyse
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich
E-Mail: k.knosala@fz-juelich.de
Tel. 02461 61-6365

http://www.fz-juelich.de/iek/iek-3