Navigation und Service

Kreislauf statt Kohle: Nachhaltige Bioökonomie im Rheinischen Revier

Neuer Beitrag im Video-Blog zum Strukturwandel mit anschließendem Live-Chat

Kinderspielzeug aus Kartoffelschalen, Kleidung aus Holz und Papier aus Gras? – Ganz schön clever, finden wir, und stellen im jüngsten Video-Blog zum Strukturwandel spannende Beispiele der Initiative BioökonomieREVIER vor. In Ihm erklären Forschende, wie eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft funktionieren kann.

Blumenwiese vor KraftwerkDie Bioökonomie zielt auf eine Ablösung der fossilen, hin zu einer biobasierten, nachhaltigen Wirtschaftsweise.
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Sascha Kreklau

Seit Mittwoch, 21. Oktober 2020, werden auf dem eigenen Youtube-Kanal über fünf Wochen jeweils mittwochs um 17 Uhr Kurzfilme über Projekte ausgestrahlt, mit denen das Forschungszentrum den Strukturwandel im Rheinischen Revier fördert und unterstützt. Reporter Johannes Döbbelt nimmt in den spannenden und unterhaltsamen Filmen interessierte Zuschauende mit ins Labor, in Reinräume, Werkhallen und zu den Jülicher Superrechnern. Dort lässt er sich von einem (Nachwuchs-)Forschenden erläutern, was genau hinter dem jeweiligen Projekt steckt. Direkt nach dem Video besteht die Möglichkeit, den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in einem Live-Chat Fragen zu stellen.

Die Serie läuft im Vorfeld des diesjährigen Jülicher Festvortrags, der am Dienstag, 1. Dezember 2020, von 18.30 Uhr an erstmals für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Internet ausgestrahlt wird.


Link zum YouTube-Kanal
Link zum BigBlueButton-Chat

Weitere Informationen:

Themenseite zum Strukturwandel

Themenseite zur Bioökonomie


Ansprechpartnerin:
Linda Herten-Gilleßen, M.A.
Referentin Strategische Kommunikation
Tel.: 02461 61-2062
E-Mail: l.herten-gillessen@fz-juelich.de

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, M.A., Pressereferent
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de