Navigation und Service

Komm dahin, wo die Wissenschaft wohnt!

Augen auf! Es gibt viel zu entdecken. Am Sonntag, 7. Juli 2019, ist es endlich wieder soweit. Das Forschungszentrum Jülich öffnet seine Tore zum "Tag der Neugier". Unter dem Motto "Eine Reise in die Zukunft" präsentieren über 60 Institute ihre Forschung und Fachgebiete. Von 10 bis 17 Uhr können alle neugierigen Besucher den Campus erkunden und zusammen mit den Wissenschaftlern einen Blick in die Welt von morgen wagen.

Keyvisual vom Tag der NeugierNeugierige sind herzlich willkommen am Sonntag, den 7. Juli 2019, von 10:00 bis 17:00 Uhr.

­

Wunderbar! Vielen Dank für den schönen Tag. Es war wirklich großartig!

Wir waren alle begeistert! Beeindruckt über die Fülle der Präsentationen, der Möglichkeiten, dies Kindern und Familien nahe zu bringen. Sie hatten und haben unsere Neugier geweckt!

­

Die Rückmeldungen zum vergangenen Tag der offenen Tür geben einen Vorgeschmack auf das, was die geschätzten 20.000 Gäste auch zur diesjährigen Sommerveranstaltung erwarten dürfen. Die Bandbreite der dargestellten Themen ist dabei so bunt, wie die Forschung am Campus vielfältig ist. Sie reicht von den Bereichen Energie, Informationstechnologie, Umwelt und Klima bis zur Gesundheits- und Materialforschung. Wer sich über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten informieren möchte, findet ebenfalls passende Angebote.

Ganz nah dran

Supercomputer JuwelsSupercomputer JUWELS in der Rechnerhalle des JSC
Copyright: Forschungszentrum Jülich / R.-U. Limbach

Für alle Technikbegeisterten bietet sich an diesem Tag die Gelegenheit, die technische Infrastruktur der Jülicher Spitzenforschung einmal aus der Nähe erleben zu können. Dazu gehört beispielsweise der Supercomputer JUWELS vom Jülich Supercomputing Centre (JSC). Seine theoretische Leistungsfähigkeit von 12 Petaflops entspricht in etwa der Rechenleistung von 60.000 modernen PCs. Ebenso beeindruckend ist die Helmholtz Nano Facility (HNF), ein 1000 qm großer Reinraum für die Forschung mit Nanostrukturen. Die Einrichtung kann man sich als eine große Werkbank für kleinste Objekte vorstellen. "Gulliver im Reich der Nanos" heißt denn auch der entsprechende Programmpunkt der HNF.

Dass Forschung in Jülich immer auch den praktischen Nutzen im Auge hat, zeigt der Living Lab Energy Campus (LLEC). Bei dem Projekt dienen Teile des Campus als Reallabor für die Untersuchung zukünftiger Energiesysteme. Damit probt das Forschungszentrum die Energiewende vor Ort quasi im Selbsttest. "Die Zeit ist reif für Elektromobiliät", "Das Brennstoffzellenauto" oder "Die Energiespeicher von morgen" sind weitere Programmpunkte rund um das Thema Energie.

Um den Wissenstransfer und die konkrete Anwendung geht es auch an anderer Stelle. „Der Strukturwandel betrifft diese Region in besonderem Maße. Das Thema Biookönomie – ein Schwerpunktthema des Instituts für Pflanzenwissenschaften und strategisches Thema des FZJs - bietet hier viele Chancen, gerade auch unter Einbeziehung der vorhandenen Stärken des Rheinischen Reviers", hebt Pflanzenforscher Andreas Müller hervor. "Der Tag der Neugier ist daher eine hervorragende Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Unser Programmpunkt 'Zukunft mit Pflanzen gestalten' zeigt, was aus unserer Sicht möglich ist und hilft so, eine Vision für die Zeit nach der Braunkohle zu entwickeln. Damit passt unser Beitrag ausgesprochen gut zum diesjährigen Motto der Veranstaltung. Wir freuen uns auf viele spannende Gespräche und Diskussionen.“

Seebühne beim Tag der Neugier im Forschungszentrum JülichWie beim letzten "Tag der Neugier", wird es auch in diesem Jahr wieder ein moderiertes Programm auf der Seebühne geben.
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Ralf-Uwe Limbach

Früh übt sich

Auch die kleinen Besucher kommen auf ihre Kosten. Im Schülerlabor JuLab können sie selbst zu Forschern werden und sich an angeleiteten Experimenten versuchen. Für eine spielerische und unterhaltsame Vermittlung wissenschaftlicher Themen sorgt das abwechslungsreiche Programm der Seebühne mit dem ShowLabor von Felix Homann oder den Küchenexpertimenten von Sascha Ott. Auch der Beitrag "Schokopudding - eine komplexe Sache" von Jens Elgeti vom Institute of Complex Systems (ICS) verspricht Erheiterndes wie Erhellendes. Besonders erkundungsfreudige Forschergeister können den Campus zudem über eine eigene Rallye kennenlernen. An den Stationen warten verschiedene Wissenschaftsfelder mit kniffligen Fragen, die es zu lösen gilt.

Wenngleich kein eigener Programmpunkt auf der Forschungsrallye, ist ihre Station gleichwohl oft ein besonderes Highlight für die kleinen Gäste - die Werkfeuerwehr. Die Mitarbeiter für heiße Angelegenheiten präsentieren ihre Wache, Ausrüstung und Fahrzeuge. Im Einsatz ist natürlich auch wieder die Diensthundestaffel, die in Vorführungen ihr Können zeigt.

In einem zweistöckigen Truck können die Erfinder von morgen eine Idee davon bekommen, was Innovationen ausmacht. Der "InnoTruck", eine Initiative des BMBF, zeigt sehr anschaulich unter anderem mit Hilfe von Virtual-Reality-Anwendungen oder Multimedia-Präsentationen, auf welche Erfolgsfaktoren es bei der Entwicklung von neuen Technologien ankommt.

Gewusst wo

Screenshot der App zum Tag der Neugier

Mit seinen mehr als 6.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, den über 80 Instituten und einer Fläche von rund 2 Quadratkilometern gleicht das Forschungszentrum einer kleinen Stadt. Damit Sie am "Tag der Neugier" trotz der Größe des Campus und des vielfältigen Programms nicht den Überblick verlieren, gibt es eine App, die Ihnen die Orientierung erleichtert. So können Sie sicher über das Gelände navigieren und sich über die unterschiedlichen Ereignisse informieren.

Praktische Hinweise

Das Forschungszentrum Jülich ist am "Tag der Neugier" autofrei; Fahrradfahrer sind auf dem Campus willkommen. Von den ausgewiesenen Parkplätzen in Jülich fahren Busse von 9.30 Uhr an regelmäßig zum Forschungszentrum und zurück. Die Rurtalbahn fährt ab Bahnhof Düren oder Linnich bis zur Station "Forschungszentrum". Weiter zu Fuß (ca. 15 Min.) oder per regelmäßigem, kostenlosen Busshuttle zum Haupteingang des Forschungszentrums.

Öffentlich zugängliche und vielfach behindertengerechte Toiletten befinden sich in allen Gebäuden.

Und schließlich: Die vierbeinigen Freunde müssen zu Hause bleiben!

Ausführliche Informationen zum "Tag der Neugier":

Aktuell: Bildergalerie vom Tag der Neugier 2019

Aktuell: Soical-Media-Wall zum Tag der Neugier 2019

http://www.tagderneugier.de/

Anfahrt und Parkmöglichkeiten am Tag der Neugier

App zum Tag der Neugier